Spassegger-Theater Kisslegg e.V.

„Ein Junggeselle auf Abwegen“

1996/9726.12.96 - 04.01.97 Lustspiel in drei Akten von Walter G. Pfaus

Was tut man nicht alles, um endlich die Traumfrau fürs Leben zu gewinnen. Peter bemüht sich ganz außerordentlich, er ist sogar bereit, Judo zu lernen, wenn es für die Dame seines Herzens so wichtig ist. Bernd, sein Freund, will ihm eigentlich nur helfen, doch schon geht alles schief. Die sogenannte "Traumfrau" ist vom "horizontalen Gewerbe", die Judotrainerin und der Judotrainer haben Mühe, das Haus überhaupt zu betreten und bekommen dafür dann noch eins auf die Mütze und im Endeffekt ist keinem so richtig klar, wer eigentlich nun zu wem gehören soll. Trotz aller Verwicklungen hat Bernd seine Sache für Peter nun doch sehr gut gemacht.

Spieler und Helfer

Peter Trinkbier Junggeselle Peter Weiland
Bernd Besen sein Freund Bruno Uhlmann
Barbara Wünsche Peters Hausdame Heidi Kübler
Carmen Müller Traumfrau Renate Gresser-Müller, Martina Zahner
Atze ihr Beschützer Wilfried Müller
Nina Bögler Judotrainerin Sibylle Braun
Thomas Looser Judotrainer H.P. Mauch
Regisseur Rainer Skutnik
Souffleur Adolf Heinrich
Maske Franziska Müller
Bühnenbau Wolfgang Stockschläger, Wolfgang Evers, Josef Maier
Tontechnik Stefan Winkler
Beleuchtung Hermann Milz
Bühnenbild Bruno Pittasch
Organisation Egon Boneberger, Georg Dolhaniuk, Paul Seeberger, Peter Hötzer
2009 - 2018 Spassegger-Theater Kisslegg e.V.